News

Moin moin Hamburg

22. Oktober 2010
Turnen - Power-Fit

Ausflug der Gymnastikfrauen des TSV Kleinsachsenheim

14 Frauen der Abteilung Frauengymnastik des TSV Kleinsachsenheim reisten unlängst nach Hamburg und hatten dabei jede Menge Spaß mit brüllenden Löwen, Michel, Fischmarkt und St. Pauli.

14 hochmotivierte Gymnastikfrauen des TSV Kleinsachsenheim machten sich auf nach Hamburg um dort bei Sonnenschein und bester Laune die Stadt zu erkunden. Nach 6-stündiger Fahrt im ICE erreichte unsere Reisegruppe die Musical-Hauptstadt Hamburg, auch das „Tor zur Welt" genannt, und checkte zunächst im sehr zentral gelegenen Hotel ein. Hamburg liegt idyllisch in einer Seenlandschaft, die von der Alster durchzogen wird. Ein Spaziergang führte zu der ganz in der Nähe gelegenen Binnenalster - Hamburgs guter Stube - und somit zum Jungfernstieg, der beliebten Flaniermeile, wo sich viele alteingesessene Geschäfte aneinanderreihen.

Bei einem gemeinsamen Abendessen stimmten wir uns auf unser abendliches Highlight ein. Disneys „Der König der Löwen", das Musical im Hamburger Hafen war das erklärte Ziel. Kostenlose Shuttle-Schiffe brachten uns von den Landungsbrücken über die Elbe zum Theater im Hafen wo wir auf eine spektakuläre, phantasievolle Reise in die farbenprächtige Welt Afrikas mitgenommen wurden. Disneys „Der König der Löwen" ist ein Traum von Afrika, ein kreatives Feuerwerk der Farben, das verzauberte mit atemberaubenden Masken, phantastischen Kostümen, anmutigem Tanz und unvergesslichen, geheimnisvollen Klängen und Rhythmen. Diese wunderbare, stimmungsvolle und sehr ausdrucksstarke Inszenierung schlug alle in ihren Bann.

Um die Elbmetropole in ihrer ganzen Vielschichtigkeit erfassen zu können, setzten wir die Hamburg-Erkundung am nächsten Tag mit einer gemeinsamen Stadtrundfahrt fort. Beherrschend im Stadtbild ist das im Stil der norddeutschen Neurenaissance erbaute Rathaus, Sitz von Senat und Bürgerschaft und Stolz der Hanseaten. Dieses prachtvolle architektonische Meisterwerk hat mit 647 Räumen mehr Zimmer als der Londoner Buckingham-Palast. Anschließend führte uns der Weg zu den Krameramts-Wohnungen. Sie liegen versteckt in einer kleinen, geschlossenen Wohnhofanlage, wie sie für das Hamburg des 17. Jahrhunderts charakteristisch war. Im darin untergebrachten malerischen althamburgischen Teekontor genossen die Teilnehmerinnen eine Teeverkostung. Es folgte die Besichtigung der ganz in der Nähe gelegenen schönsten nordischen Barockkirche St. Michaelis. Der „Michel", wie er im Volksmund genannt wird, ist übrigens Hamburgs altes Wahrzeichen. An den Landungsbrücken stiegen wir in eine Barkasse und lauschten den Schilderungen des Kapitäns bei einer Hafenrundfahrt. Die Fahrt führte an der neuen Hafencity und der angrenzenden Elbphilharmonie, an haushohen Containerschiffen, an aromatisch riechenden Lagerhäusern und Teespeichern vorbei. Wir sahen die im Wasser der Fleete sich spiegelnden Türme und Giebel der historischen über 100 Jahre alten, in Backsteinarchitektur erbauten Speicherstadt im Freihafen, dem größten zusammenhängenden Lagerhauskomplex der Welt.

Abends folgte ein Programmpunkt der ganz besonderen Art: Hamburg bei Nacht! Mit der Ortskenntnis eines Nachtwächters und dessen Insidertipps zogen wir über den Kiez und überzeugten uns von den „Szenequalitäten" des Viertels St. Pauli, der Großen Freiheit, und der vielbesungenen Reeperbahn, mit seinen zahlreichen Kneipen, Tanzpalästen und Clubs, wo die Nächte lang sind und wo es keine Sperrstunde gibt. Wir tauchten ein ins Nachtleben und ließen den Abend bei bester Stimmung ausklingen. Die Nachtschwärmer unter uns hielten bis weit nach Mitternacht durch.

Trotz kurzer Nacht kämpften sich alle Gymnastikfrauen am nächsten Morgen um 6.30 Uhr zwischen den Fisch- und Obstständen des Hamburger Fischmarkts durch die Menschenmassen und konnten den Angeboten des schreienden Aal-Dieters um diese Uhrzeit gerade noch widerstehen. Mit diesen Eindrücken freuten sich alle auf ein ganz normales Frühstück im Hotel. Frisch gestärkt spazierten wir bei strahlendem Sonnenschein zur Binnenalster, wo wir eine Rundfahrt um die Binnen- und Außenalster genossen. Dabei ließen wir uns von den großbürgerlichen Privatvillen aus der Gründerzeit und den wunderschönen Parkanlagen, von denen die Außenalster gesäumt ist, inspirieren. Die noch verbleibende Zeit verbrachten wir entspannt. Die einen ließen sich von den ihren letzten Duft verbreitenden Rosen im Park „Planten und Blomen" betören, die anderen fuhren zu Spicy's Gewürzmuseum in der Speicherstadt, einer Welt voller Düfte und exotischer Gewürze.

Nach einem eindrucksvollen und unvergesslichen Wochenende traten wir am Sonntagnachmittag die Rückfahrt mit der Bahn nach Sachsenheim an.

Zurück

© 2015 Turn- und Sportverein Kleinsachsenheim 1900 e.V.